Fortbildungen

Seminarinformation
20
Feb

EGO-STATE-THERAPIE Einführungsseminar 2018

Seminar 1+: Beziehungsaufnahme, Stabilisierung und die Arbeit mit ressourcenreichen Ego-States

Referent: Dr. Woltemade Hartman
Über den Referenten

Der amerikanische Psychoanalytiker John Watkins und seine Frau Helen Watkins schufen eine Form Hypnoanalytischer Therapie, die als Ego-State-Therapie bekannt wurde. Sie baut auf den Konzepten von Paul Federn und dessen Schüler Eduardo Weiss auf, nach denen das Ich aus verschiedenen energetischen Ego-States (Ich-Anteile) besteht. Diese werden als voneinander durch mehr oder weniger durchlässige Grenzen getrennt konzeptualisiert, bis hin zu schweren dissoziativen Störungen.

Jeder dieser Ego-States wird als anpassungsfähig und in einer Familie von Subselbsten existierend angesehen, wobei jeder in einer funktionalen Weise handeln oder – wie bei Familienmitgliedern – unterschiedliche Grade an Dysfunktion aufweisen kann. Gewöhnlich zeigt sich eine Pathologie dann, wenn Uneinigkeiten oder ein Mangel an Kooperation zwischen den Ego-States auftreten.

Das Ziel der Ego-State-Therapie ist die Integration dieser Subselbste. Integration bedeutet hier, dass die einzelnen Ego-States in vollständiger Kommunikation miteinander stehen, mentale Inhalte teilen und in harmonischen und kooperativen Beziehungen miteinander existieren. Die Ego-States werden hypnotisch aktiviert, um dann mit ihnen therapeutisch zu arbeiten. Die Ego-State-Therapie ist sowohl in der Behandlung posttraumatischer wie vieler anderer psychischer und psychosomatischer Störungen sehr hilfreich.

In diesem Seminar bietet Dr. Hartman den TeilnehmerInnen zunächst einen umfassenden theoretischen Überblick über die Teile-Therapie und Ego-State Interventionsmodelle. Im Weiteren demonstriert er die Anwendung der Techniken der Ego-State-Therapie mit Live-Demonstrationen. Im Praxisteil werden Sicherheits- und Stabilisierungstechniken vermittelt, die einen integralen Bestandteil des Ego-State-Modells bilden, und sie lernen, wie Sie bereits im Erstgespräch ressourcenreiche Ego-States mit Hypnotechniken aktivieren und nutzen können. Diese frühe Ressourcen-Identifikation liefert wichtige Informationen für Ihre späteren Interventionen in der Ego-State-Therapie. Sie arbeiten zunächst in der Sicherungs- und Stabilisierungsphase (Phase 1) des SARIA-Modells der Trauma-Intervention. Nach dem Seminar sollen die TeilnehmerInnen in der Lage sein, die erworbenen Fähigkeiten zum Nutzen Ihrer PatientInnen einzusetzen.

Zugangsvoraussetzungen

Das Curriculum Ego-State-Therapie richtet sich an Personen mit einem abgeschlossenen Universitäts- bzw. Hochschulstudium sowie einer abgeschlossenen Psychotherapieausbildung entsprechend dem Psychotherapeutengesetz (Approbation). Neben dem im Psychotherapeutengesetz festgeschriebenen Therapieverfahren werden die vom wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie anerkannten sowie durch die Übergangsregelungen festgelegten Behandlungsverfahren ebenfalls anerkannt.

Für diese Fortbildung wird ein Antrag auf Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer Hamburg gestellt.

Das Seminar findet in deutscher Sprache statt.

Termin: 01.06. bis 03.06.2018
Ort: Hamburg Altona-Ottensen
Kosten: 480.- €

Anmeldung