EMI-Curriculum

Informationen für die Zertifizierung

EMI-Curriculum

Das Curriculum umfasst zwei Grundlagenseminare sowie 16 Gruppen-Supervisionsstunden.

Das Hamburger Institut für Traumtherapie bietet aktuell keine Seminare für Eye-Movement-Integration an. Melden Sie sich bei Interesse.

 

Inhalte der Ausbildung

Grundlagenseminar 1
EMI Einführungsseminar Level 1
(2-Tagesseminar mit insgesamt 16 Unterrichtseinheiten)

Die Teilnehmer werden im ersten Grundlagenseminar die 14 Augenbewegungen von EMI kennenlernen. Neben einem theoretischen Überblick über die Anwendung im therapeutischen Bereich und der klinischen Indikation, wird diese Technik durch Demonstrationen und Übungen in Kleingruppen erlernt. Nach dem Einführungskurs werden die Teilnehmer in der Lage sein erste einfache EMI-Behandlungen selbständig durchführen zu können.

Grundlagenseminar 2
EMI Aufbauseminar Level 2
(2-Tagesseminar mit insgesamt 16 Unterrichtseinheiten)

Im zweiten Grundlagenseminar werden komplexere therapeutische Interventionen vermittelt. Nach dem Einführungsworkshop und dem Supervisionstag konnten bereits eigene Erfahrungen in der Praxis gesammelt werden. Nun bietet der Aufbau Gelegenheit, sich tiefer in die Materie einzuarbeiten. Das beinhaltet Struktur und Integration in den therapeutischen Alltag, Umgang mit resistenten Symptomen und die Anwendung bei psychiatrischen Störungsbildern. Mit vielen praktischen Übungen und weiteren Demonstrationen können die TeilnehmerInnen unmittelbar nach dem Workshop auch schwierigere Behandlungen mit EMI durchführen.

 

Gruppensupervision

Zwei  Tagesblöcke  mit insgesamt 16 Unterrichtseinheiten:

Für EMI 1 ein Tag mit  10 Stundeneinheiten Supervision
Empfohlen wird den ersten Supervisionstag direkt vor dem Aufbauseminar zu besuchen.

Für EMI 2 ein Tag mit  6 Stundeneinheiten Supervision

 

Fortgeschrittenenseminar

(Das Fortgeschrittenenseminar ist nicht Voraussetzung für die Zertifizierung und Teilnahmebestätigung.)

Die „New Advanced Protocols“
In diesem Fortgeschrittenenseminar werden die EMI-Protokolle für spezifische Anwendungsfelder wie Angsterkrankungen und Depression vermittelt. Sie lernen mit Ego-States zu arbeiten anstelle mit einem Ereignis. Ebenso gibt es eine Erweiterung des Protokolls um vier neue Augenbewegungen und deren Einsatz. Darüber hinaus werden die Kenntnisse der 14 Basisschritte von EMI nochmals in der Praxis vertieft. Der Einsatz von EMI bei einfacher und doppelter Dissoziation wird ebenso vermittelt wie die neue Bewegung, die völlig separat gemacht wird: der Lemniskus.

Alle Seminare bauen aufeinander auf, sind einzeln buchbar und sollen in der Reihenfolge besucht werden.

 

Zertifizierung

Eine Zertifizierung nach den Richtlinien von Danie Beaulieu ist nur für die Berufsgruppe möglich, deren abgeschlossenes Studium gemäß den gesetzlichen Regelungen prinzipiell zur Approbation als Psychologische/r Psychotherapeut/in, Psychotherapeut/in für Kinder- und Jugendliche oder als Arzt/Ärztin befähigt (Medizin, Psychologie, Sozialwesen) und beruflich im psychotherapeutischen Bereich tätig sind. Erwartet werden außerdem Kenntnisse der klinischen Psychologie sowie Selbsterfahrung und psychotherapeutische Vorerfahrungen.

Aufnahme in die europäische Homepage von EMI
Alle Teilnehmer werden nach Abschluss des Curriculums auf der  europäischen Homepage geführt (www.eva-pollani.at/zertifizierte-emi-therapeuten).